Wichtige Mitteilungen aufgrund der Corona Virus Epidemie

(Update 10.05.2020)
 

10.05.2020

Liebe HSKler,

 

ab dem 11.5.2020 dürfen wir entsprechend der Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 09.05.2020 wieder unserem Segelsport unter Auflagen nachgehen. Die Zeit des Wartens und der totalen Sperrung unseres schönen Vereinsgeländes ist vorbei. Die Boote können somit ab dem 11.05.2020 unter Beachtung der Auflagen an den Steg und zu den Liegeplätzen gebracht werden.

 

Das Gelände kann unter Auflagen wieder benutzt werden. 

 

Für uns bedeutet dies:

Die Benutzung des Geländes ist unter Wahrung der Abstands- und Hygeneregeln möglich. Begegnungen auf der Steganlagen sollen vermieden werden. Für die Desinfektion der benutzten Gegenstände ist der Schiffsführer verantwortlich.

Wir legen eine Anwesenheitsliste auf dem Gelände aus. In diese Liste sind alle Personen und die jeweilige Anwesenheitszeiten einzutragen. Der jeweilige Schiffsführer bzw. das jeweilige Vereinsmitglied ist für die vollständige Angabe (Namen und Ankunfts- und Abfahrtszeit) verantwortlich.

 

 

Weitere Informationen können den Links zu den Seiten der Landesregierung Baden-Württembergs entnommen werden bzw. sind unten aufgeführt.

Neue Verordnung und FAQ:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

 

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-lockerungen-11-mai/

 

Beide Texte werden wir auf der Rieslingplattform auslegen.

Wir freuen uns, dass nach der langen Zeit der totalen Sperrung jetzt wieder eine schrittweise Aufnahme des sportlichen Segelns möglich ist.

Weiter unten führen wir Regelungen für unseren Verein bzw. unser Gelände zum Infektionsschutz auf, diese werden wir auch auf dem Gelände aushängen. Vorrangig gelten die Regelungen der Landesverordnung.

Regelungen für die Freigabe des Jugend- und Erwachsenentraining und die weiteren Vereinsaktivitäten werden wir gesondert bekanntgeben.

 

Im Namen des Vorstandes

Gerhard Schmitz

 

Die Regelungen für unseren Verein bzw. unser Gelände zum Infektionsschutz sind im internen Bereich unsere Homepage abgelegt.

 

06.05.2020

Liebe HSKler,

 

der Lichtstreif ist am Horizont zu sehen.

 

Im heutigen (06.05.2020) Entwurf des Fahrplans zur schrittweisen Lockerungen der Corona Beschränkungen der Landesregierung Baden-Württemberg ist auch eine Öffnung der Sportboothäfen ab dem 11.05.2020 vorgesehen. In einem anderen Absatz sind Freiluftsportarten ohne Körperkontakt aufgeführt. Die Landesregierung weist daraufhin, dass für die allermeisten Öffnungen und Lockerungen  strenge Hygienevorgaben und Infektionsschutzmaßnahmen gelten. Diese sind aber noch nicht formuliert. 

 

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/fahrplan-zur-schrittweisen-lockerung-der-corona-beschraenkungen/

 

Weitere Informationen zu Auflagen und evtl. Pflichten des Betreibers und Nutzers eines Sportboothafens sind somit auch noch nicht formuliert.

Wir hoffen, dass der Entwurf auch in die neue Verordnung überführt wird und die zu erwartenden Auflagen gut von uns erfüllt werden können.
Wir beobachten die Lage und werden weitere Informationen veröffentlichen, sobald sie vorliegen, und evtl. erforderliche Maßnahmenpläne für unser Gelände erstellen.

Lasst uns gemeinsam die hoffentlich letzten Tage der totalen Sperrung unseres Geländes erdulden, damit wir die dann schrittweise Öffnung genießen können.

 

Bis dahin herzliche Grüße und bleibt gesund

 

Im Namen des Vorstandes

Gerhard Schmitz
1. Vorsitzender Hansa Segelkameradschaft Rhein Neckar e.V.

 

04.05.2020

In den letzten Tagen hatten wir verstärkt Diskussionen über die Interpretation der Verordnung. Heute haben wir von der Wasserschutzpolizei Baden-Württemberg, die für unser Gelände von der Wasserseite her zuständig ist, folgende Information schriftlich erhalten, die unsere bisherige Vorgehensweise bestätigt.

 

ZITAT: „Nach Rücksprache mit dem Referat der zuständigen Behörde bleibt die Benutzung der Sportboothäfen bis auf weiteres noch verboten. D.h. leider auch der Aufenthalt auf den Booten zu Freizeitzwecken. Die Erlaubnis zur Benutzung von Steganlagen und Bojen Liegeplätze, bezieht sich nach Angaben der zuständigen Behörde, lediglich auf solche außerhalb der Sportboothäfen. Erlaubt ist weiterhin das Ein-und Auswassern an zugänglichen Slip-Stellen (wie bspw. Natorampen oder an der Xylon-Werft).

Diese Regelungen gelten für Baden-Württemberg. Wie es in Rheinland-Pfalz oder in Hessen gehandhabt wird kann Ihnen das jeweils für den Bereich zuständige Ordnungsamt sagen.“ZITAT ENDE

 

Unser Gelände wird hier eindeutig als Sportboothafen angesehen.

DESHALB GILT FÜR UNS WEITERHIN:

 

Unser Vereinsgeländes ist und bleibt bis auf weiteres (10.05.2020) gesperrt. Sobald wir eine Öffnung realisieren können, werden wir hier zeitnah informieren.

Alle Arbeitsdienste, Trainings und sonstige Veranstaltungen sind und bleiben bis auf weiteres abgesagt. Treffen auf dem Vereinsgelände sind nicht gestattet.

 

Wir sind uns bewusst, dass die Lage äußerst unbefriedigend ist und die unterschiedlichen Regelungen auf dem gleichen Gewässer nicht nachvollziehbar sind. Wir hoffen aber, dass die Abstimmungen auf Bundesebene, die für den 06.05.2020 angekündigt sind, uns endlich die Möglichkeit geben unseren Sport (unter Auflagen) wiederauszuüben und unser Gelände entsprechend zu nutzen. 

Vielen Dank für die bisherige Geduld und Unterstützung bei der Umsetzung der Maßnahmen der Landesregierung von Baden-Württemberg. Wir hoffen, dass wir alle diese Geduld auch noch die nächsten Tage aufbringen werden.

 

 

Gerhard Schmitz

1. Vorsitzender HSK

 

02.05.2020

Am 02.05.2020 hat die Landesregierung Baden-Württemberg die neue Verordnung veröffentlicht.

In den letzten Tagen hatte es von Seiten des DSV Bemühungen gegeben Lockerungen für die Segler zu erreichen.

Zu unserem Bedauern hat die Landesregierung die Anregungen aber nicht aufgegriffen und hat in dem neuen bis zum 10.5.2020 gültigen Verordnungstext bzgl. des §4 Satz 5 und 5a keine Anpassungen vorgenommen.

ZITAT:

„§ 4 Schließung von Einrichtungen 
 
(1) Der Betrieb folgender Einrichtungen wird bis zum 10. Mai 2020 für den Publikumsverkehr untersagt:  
 
1. Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater,  
2. Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien, Fortbildungseinrichtungen, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendkunstschulen, soweit diese nicht in §§ 1, 1a oder 2 geregelt sind, 
3. Kinos, 
4. Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder, Saunen, 
5. alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios sowie Tanzschulen, und ähnliche Einrichtungen, 
 
5a. Sportboothäfen, soweit nicht die Benutzung zur unaufschiebbaren Sicherung der Boote vor Verlust oder Beschädigung, zum Ein- und Auswassern, zur Aufrechterhaltung der beruflichen Bootsnutzung (z.B. Berufsfischerei) oder zur Ausübung beruflicher Tätigkeiten auf dem Gelände (z.B. Bootsarbeiten durch Gewerbetreibende) erforderlich ist, 

 

ZITAT ENDE

https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/200502_Siebte_VO_der_LReg_zur_Aenderung_der_CoronaVO.pdf

 

In der Veröffentlichung des Landes ist außerdem folgendes aufgeführt:

Zitat:

Weiterhin für den Publikumsbetrieb geschlossen bleiben

...

der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern,

 

Weiter geltende Beschränkungen

Ebenfalls weiterhin untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sofern keine Ausnahmen zugelassen sind. Ausnahmen gelten unter anderem für Bildungseinrichtungen in Bezug auf die berufliche Bildung und den Bereich des Spitzensports.

ZITAT ENDE

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

 

 

Für uns liegen leider immer noch die gleichen Rahmenbedingungen wie in den letzten Wochen vor.

Wir halten somit die Sperrung unseres Vereinsgeländes bis auf weiteres (10.05.2020) aufrecht. Sobald wir eine Öffnung realisieren können, werden wir euch zeitnah informieren.

Alle Arbeitsdienste, Trainings und sonstige Veranstaltungen sind und bleiben bis auf weiteres abgesagt. Treffen auf dem Vereinsgelände sind nicht gestattet.

 

Für die Aufrechterhaltung der Sicherheit unserer Anlage haben wir den Stegdienst. Hier soll bitte jedes Mitglied bewerten, ob die Wahrnehmung des Dienstes im Rahmen der für den Wohnort und die Anfahrtsstrecke geltenden Verordnungen und eigenen Gefährdungsbeurteilung möglich ist. Wir haben für jeden Verständnis der aus Vorsicht  für seine Gesundheit die Öffentlichkeit derzeit meidet. Bitte teilen Sie uns, Wolfgang Mayer und mir, mit, wenn Sie den Stegdienst nicht wahrnehmen können, sofern Sie im Rahmen der bei uns üblichen Vertretungsregeln keinen Ersatz finden.

 Wir sind uns bewusst, dass die Lage äußerst unbefriedigend ist und die unterschiedlichen Regelungen auf dem gleichen Gewässer nicht nachvollziehbar sind. Wir hoffen aber, dass die Abstimmungen auf Bundesebene, die für den 06.05.2020 angekündigt sind uns endlich die Möglichkeit geben unseren Sport (unter Auflagen) wiederauszuüben und unser Gelände entsprechend zu nutzen. 

 

Vielen Dank für die bisherige Geduld und Unterstützung bei der Umsetzung der Maßnahmen der Landesregierung von Baden-Württemberg. Wir hoffen, dass wir alle diese Geduld auch noch die nächste Woche aufbringen werden.

 

Bis demnächst, hoffentlich dann mit besseren Nachrichten

 

 

Im Namen des Vorstandes

Gerhard Schmitz

21.03.2020

Jeder Landkreis erlässt eigene Allgemeinverfügungen, die zum Teil über die Landesverfügungen hinausgehen. Die HSK hat die besondere Situation, dass der Verein in Ludwigshafen gemeldet ist, das Vereinsgelände aber in Baden-Württemberg liegt. Seit dem 21.03.2020 liegt eine Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz vor, die unter anderem die Schließung von Sportboothäfen für den Publikumsverkehr vorsieht. Was ein Sportboothafen ist, definiert das Landeswassergesetz. Die Stadt Ludigshafen hat schon länger alle Sportstätten geschlossen. Der Rhein-Pfalz-Kreis hat am 20.03.2020  eine Allgemeinverfügung über ein Betretungsverbot für öffentliche Orte erlassen. Diese Verfügung sieht starke Einschränkungen vor, aber es sind auch Ausnahmen vorgesehen.

 

Aufgrund der sich täglich verschärfenden Lage haben wir uns deshalb entschlossen auch unser Vereinsgelände bis auf weiteres zu schließen.

 

Alle Arbeitsdienste, Trainings und sonstige Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt. Treffen auf dem Vereinsgelände sind nicht mehr gestattet. Für die Aufrechterhaltung der Sicherheit unserer Anlage haben wir den Stegdienst. Hier soll bitte jedes Mitglied bewerten, ob die Wahrnehmung des Dienstes im Rahmen der für den Wohnort und die Anfahrtsstrecke geltenden Verordnungen und eigenen Gefährdungsbeurteilung möglich ist. Wir haben für jeden Verständnis der aus Vorsicht  für seine Gesundheit die Öffentlichkeit derzeit meidet. Bitte teilen Sie uns, Wolfgang Mayer und mir, mit, wenn Sie den Stegdienst nicht wahrnehmen können, sofern Sie im Rahmen der bei uns üblichen Vertretungsregeln keinen Ersatz finden. Bitte beachten Sie die Schließung unseres Vereinsgelände und bleiben Sie gesund.
 

 Gerhard Schmitz

1. Vorsitzender HSK